Dialoge

Miteinander reden, ins Gespräch kommen, sich begegnen, neue Perspektiven erschließen – dafür steht das Inklusive Theaterfestival DIALOGE.  Dieses Jahr geht das inklusives Kulturprojekt und Theaterfestival bereits in die sechste Runde - und erneute können Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung hier miteinander künstlerisch tätig werden. Impulsgeber der gemeinsamen Arbeit ist in diesem Jahr das Theater HORA aus der Schweiz. Im Rahmen des Festivalauftakts werden die Mitwirkenden des Rostocker DIALOGE-Festivals am 21.10.2019 gemeinsam die Theateraufführung des Züricher Ensembles erleben. Danach starten sie unmittelbar in die Workshop-Arbeit. Jeder der Workshops bietet dann die Möglichkeit, fast eine ganze Woche lang unter Anleitung eines erfahrenen Künstler an dem durch HORA inspirierten Stoff zu arbeiten. Es ist also ein hochprofessionaler, aber kreativer und entspannter Rahmen, der die Kinder und Jugendlichen in dieser Oktoberwoche zusammenführt. Und ihnen so die Möglichkeit gibt, unbefangen aufeinander zuzugehen und hautnah zu erleben, dass es keine zwei Gruppen sondern viele verschiedene Menschen mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften und Talenten sind, die hier gemeinsam etwas Neues, bislang nicht Dagewesenes schaffen. Die Werkschau am 25. Oktober bietet dann Gelegenheit, das Erreichte der Öffentlichkeit präsentieren. Womit das Festival seinen zweiten wichtigen Auftrag erfüllt – das Thema Inklusion stärker, auf neue und frische Weise in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken und für ein offenes und vorurteilsfreies Miteinander zu werben. Der auch 2019 wieder ausgelobte Kulturpreis Dialoge vergibt Preisgelder in Höhe von insgesamt 5.000 Euro in drei Kategorien. Mit dem Preis soll kulturelle Arbeit mit Menschen mit und ohne Behinderungen honoriert werden. Neben dem mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis gibt es zwei weitere Preise zu je 1.000 Euro - den DIALOGE-Förderpreis und den DIALOGE-Sympathiepreis. Bewerbungen können vom 15. Mai bis 26. August 2019 eingereicht werden. Der Preis wird am 21. Oktober in Rostock verliehen.

Inklusion

Zugehörigkeit ist das Gegenteil von Ausgrenzung. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit, dann ist das gelungene Inklusion. In einer inklusiven Gesellschaft ist es normal, verschieden zu sein. Jeder ist willkommen. Und davon profitieren wir alle: durch weniger Barrieren in den Köpfen, mehr Offenheit, Toleranz und ein besseres Miteinander.

Jenseits der Betroffenen und deren Eltern sowie der Gruppe der professionellen Helfer ist Inklusion häufig noch ein abstraktes Thema. Das möchte das Inklusive Theaterfestival ändern. Es werden in der Hauptsache Kinder und Jugendliche mit oder ohne Behinderung angesprochen, aber auch Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern. Die breite Öffentlichkeit kann gelungene Inklusion erleben. Direkte Begegnungen und positive Kontakte ermöglichen jenseits des Leistungsdrucks in der Schule, dass Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen kommen. Durch das Miteinander in künstlerischen Aktivitäten kann Akzeptanz entstehen, die in ein als Bereicherung erlebtes, produktives Miteinander mündet. Das ist Inklusion.

Das Inklusive Theaterfestival DIALOGE wird gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

WIR

Institutionelle Vorstellung

WIR SIND … … die Fantasia AG und seit 1991 eine feste Größe in der Rostocker Kulturlandschaft. Als multidisziplinäres Projekt angelegt bedienen wir die Sparten Theater, Artistik, Tanz und Musik. Diese Vielfalt an Ausdrucksformen ist bei uns stets verknüpft mit inklusiven Arbeitsformen. Daher liegt es in der Natur unseres Projektes, dass wir Kultur als Mittel der Verständigung nutzen, um für Barrierefreiheit in den Köpfen zu werben.

Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation (ISER) der Universität Rostock Das Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation (ISER) der Universität Rostock leistet durch Forschung und Lehre einen aktiven Beitrag zur gesellschaftlichen Anerkennung und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Die primären Ziele unserer Arbeit sind die Kompetenzentwicklung und Professionalisierung angehender Lehrkräfte in Regel- und Förderschulen sowie von Fachkräften im Bereich Frühe Hilfen.

     

Galerie

Eindrücke von 2017

Eindrücke von 2016

Eindrücke von 2015

Dialoge II_Abschluss-113 Dialoge II_Abschluss-59 Dialoge II_Abschluss-53 Dialoge II_Abschluss-48 Dialoge II_Abschluss-23 Dialoge II_Abschluss-22 Dialoge II_Abschluss-19 Dialoge II_Abschluss-13 Dialoge II_Abschluss-12 Dialoge II_Abschluss-11 Dialoge II_Abschluss-7 Dialoge II_Abschluss-4

Programm

Mehr über das Programm des DIALOGE FESTIVALS 2019 erfahren Sie in Kürze auf dieser Seite.

Team

Theaterpädagogen

Team

Organisations-Team

KatjaKoch Katja Koch KONZEPTION, KONTAKTMANAGEMENT Lehrstuhl Sonderpädagogische Entwicklungsförderung an der Universität Rostock
RainerPahlRainer Pahl Europäische Stiftung für innovative Bildung    

Ulrike Kretschmer - Projektleitung DIALOGE Festival

   
Dana Bauers Geschäftsführerin Fantasia AG
  EMatthes   Erzsébet Matthes LEITUNG DIALOGE SYMPOSIUM Schauspielerin, Sonder- und Theaterpädagogin, zur Zeit wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Rostock.
Kristina Koebe -  Öffentlichkeitsarbeit DIALOGE Festival  
 

Weitere Partner