Dialoge

Miteinander reden, ins Gespräch kommen, sich begegnen, neue Perspektiven erschließen – dafür steht das Inklusive Theaterfestival DIALOGE.  Dieses Jahr geht das Festival in die fünfte Runde und das zum zweiten Mal in der Landeshauptstadt Schwerin. DIALOGE ist ein inklusives Kulturprojekt und Theaterfestival. Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung können künstlerisch miteinander tätig werden. Das inklusive Theaterensemble DIE ECKIGEN aus Stralsund zeigt am 07. Oktober 2018 um 16 Uhr das Musiktheaterstück "Der arme Heinrich" im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin. Heinrich ist empathisch und phantasievoll. Doch seine Talente werden falsch verstanden. Lediglich sein Musiklehrer hat Verständnis für Heinrichs Qualitäten und vermag das Kind bedingungslos zu lieben – so wie es ist. DIE ECKIGEN aus Stralsund sind dem Schweriner Publikum aus der erfolgreichen Inszenierung „Ödipus Schwellfuß“ bereits aus dem E-Werk bekannt und präsentiert nun erstmals eine großartige Ensembleleistung auf der Bühne im Großen Haus. Weitere Mitwirkende sind ein Akademieorchester, professionelle Sängerinnen und Sänger sowie Patientinnen und Patienten einer psychiatrischen Klinik. Das Stück wird mit Audiodeskription und Gebärdensprachdolmetschern stattfinden. Plätze für Rollstühle sind, nach Anmeldung an der Theaterkasse, vorhanden. (Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.) DER ARME HEINRICH wird im Rahmen des Landestheaterfestivals DIALOGE aufgeführt. Ziel des Festivals 2018 ist es, die Öffentlichkeit für das Thema Inklusion zu sensibilisieren. Im Anschluss an die Vorstellung findet eine Podiumsdiskussion sowie die Verleihung des Kulturpreises DIALOGE 2018 statt. Der Kulturpreis Dialoge vergiebt insgesamt 5000 Euro in drei Kategorien. Mit dem Preis soll kulturelle Arbeit mit Menschen mit und ohne Behinderungen honoriert werden. Neben dem mit 3000 Euro dotierten Hauptpreis gibt es zwei weitere Preise zu je 1000 Euro für Projekte, die sich auf einem hoffnungsvollen Weg befinden oder denen eine gute Idee zugrunde liegt. Bewerbungen werden noch bis zum 30. September entgegengenommen. Der Preis wird am 07. Oktober in Schwerin verliehen werden.

Inklusion

Zugehörigkeit ist das Gegenteil von Ausgrenzung. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit, dann ist das gelungene Inklusion. In einer inklusiven Gesellschaft ist es normal, verschieden zu sein. Jeder ist willkommen. Und davon profitieren wir alle: durch weniger Barrieren in den Köpfen, mehr Offenheit, Toleranz und ein besseres Miteinander.

Jenseits der Betroffenen und deren Eltern sowie der Gruppe der professionellen Helfer ist Inklusion häufig noch ein abstraktes Thema. Das möchte das Inklusive Theaterfestival ändern. Es werden in der Hauptsache Kinder und Jugendliche mit oder ohne Behinderung angesprochen, aber auch Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern. Die breite Öffentlichkeit kann gelungene Inklusion erleben. Direkte Begegnungen und positive Kontakte ermöglichen jenseits des Leistungsdrucks in der Schule, dass Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen kommen. Durch das Miteinander in künstlerischen Aktivitäten kann Akzeptanz entstehen, die in ein als Bereicherung erlebtes, produktives Miteinander mündet. Das ist Inklusion.

Das Inklusive Theaterfestival DIALOGE wird gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

WIR

Institutionelle Vorstellung

WIR SIND … … die Fantasia AG und seit 1991 eine feste Größe in der Rostocker Kulturlandschaft. Als multidisziplinäres Projekt angelegt bedienen wir die Sparten Theater, Artistik, Tanz und Musik. Diese Vielfalt an Ausdrucksformen ist bei uns stets verknüpft mit inklusiven Arbeitsformen. Daher liegt es in der Natur unseres Projektes, dass wir Kultur als Mittel der Verständigung nutzen, um für Barrierefreiheit in den Köpfen zu werben.

Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation (ISER) der Universität Rostock Das Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation (ISER) der Universität Rostock leistet durch Forschung und Lehre einen aktiven Beitrag zur gesellschaftlichen Anerkennung und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Die primären Ziele unserer Arbeit sind die Kompetenzentwicklung und Professionalisierung angehender Lehrkräfte in Regel- und Förderschulen sowie von Fachkräften im Bereich Frühe Hilfen.

Das Theater NichtsNutz und die Kulturkirche St. Jakobi zu Stralsund

Die Kreisdiakonischen Werke in Stralsund und Greifswald etablieren zusammen mit dem Theater Vorpommern und weiteren Kooperationspartnern ein breites qualitatives Angebot inklusiver sozio- kulturell orientierter Theater- und Bildungsarbeit. Zusammen mit benachteiligten Jugendlichen und Menschen mit Behinderung werden Theaterinszenierungen entwickelt, welche an den Lebensweltlichen Problemen der Akteure orientiert ist. Die gegenseitige Integration aller Beteiligten wird durch ein sinnlich spannendes und bildungspolitisch attraktives Miteinander organisiert. Derzeitiger Mittelpunkt dieser besonderen Theaterinszenierungen ist die Kulturkirche St. Jakobi zu Stralsund. Nach der feierlichen Wiedereröffnung Anfang dieses Jahres ist der stimmungsvolle Kirchenbau zu einem einzigartigen Präsentationsort für Theater, Kunst und Musik geworden, der Künstler wie auch Kunstfreunde gleichermaßen mit seinem wertvollen Charakter zum Dialog und Begegnung einlädt.

Galerie

Eindrücke von 2017

Eindrücke von 2016

Eindrücke von 2015

Dialoge II_Abschluss-113 Dialoge II_Abschluss-59 Dialoge II_Abschluss-53 Dialoge II_Abschluss-48 Dialoge II_Abschluss-23 Dialoge II_Abschluss-22 Dialoge II_Abschluss-19 Dialoge II_Abschluss-13 Dialoge II_Abschluss-12 Dialoge II_Abschluss-11 Dialoge II_Abschluss-7 Dialoge II_Abschluss-4

Programm

Sonntag, 07.10.2018, 15 Uhr



Bühneneingang, Mecklenburgisches Staatstheater

Tastführung zu "Der arme Heinrich" für blinde und sehbehinderte Menschen
Anmeldung an der Theaterkasse, Tel.: 0385 53 00-123 Nähere Informationen unter theaterpaedagogik@mecklenburgisches-staatstheater.de oder 0385 53 00-146

Sonntag, 07.10.2018, 16 Uhr



Großes Haus, Mecklenburgisches Staatstheater

DIE ECKIGEN: Der arme Heinrich

Inklusives Musiktheater von Josef Rheinberger

Heinrich ist empathisch und phantasievoll. Doch seine Talente werden falsch verstanden. Lediglich sein Musiklehrer hat Verständnis für Heinrichs Qualitäten und vermag das Kind bedingungslos zu lieben – so wie es ist.

Das inklusive Ensemble „Die Eckigen“ aus Stralsund ist dem Schweriner Publikum aus der erfolgreichen Inszenierung „Ödipus Schwellfuß“ bereits aus dem E-Werk bekannt und präsentiert nun erstmals eine großartige Ensembleleistung auf der Bühne im Großen Haus. Weitere Mitwirkende sind ein Akademieorchester, professionelle Sängerinnen und Sänger sowie Patientinnen und Patienten einer psychiatrischen Klinik.

Das Stück wird mit Audiodeskription und Gebärdensprachdolmetschern stattfinden. Plätze für Rollstühle sind, nach Anmeldung an der Theaterkasse, vorhanden. (Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.)



Im Anschluss an die Vorstellung findet eine Podiumsdiskussion sowie die Verleihung des Kulturpreises DIALOGE 2018 statt.

Montag, 08.10.2018, 18 Uhr



E-Werk, Mecklenburgisches Staatstheater


Tastführung für sehbehinderte Menschen

Bei der Tastführung wird die Bühne begangen und es können Kostüme und Requisiten ertastet werden - außerdem wird die Audiodeskription vorbereitet. Die Anmeldung zu Tastführung und Audiodeskription erfolgt beim Erwerb der Karte persönlich oder telefonisch an der Theaterkasse unter 0385 53 00-123. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Bis zum 03.10. haben wir einzelne Plätze in den vorderen Reihen für Sie reserviert. Treffpunkt ist der Bühneneingang. Nähere Informationen unter theaterpaedagogik@mecklenburgisches-staatstheater.de oder 0385 53 00-146.

Montag, 08.10.2018, 19 Uhr



E-Werk, Mecklenburgisches Staatstheater


Klabauter Theater: Nichts

Was war, bevor Alles begann, und wie ist Alles geworden? In Zeiten der Bedrohung und Entwurzelung erzählen die Menschen sich Geschichten vom Beginn. Von den Aboriginies in Australien über die Inuit Grönlands bis zu den Selknam auf Feuerland wird an Legenden gestrickt, die berichten, wie die Welt wurde, wie sie ist, warum genau das hier unser Platz und dies unsere Regeln sind. Wir haben den Faden aufgenommen. Die Besetzungsliste dieser Geschichten ist voll von rüpelnden Göttern, versunkenen Träumern und Urwesen, die ihr Unwesen treiben. Verwegene, kraftvolle, wie auch verzweifelte und mörderische Taten bilden den Humus, aus dem das Leben auf der Erde erwächst. Welche Gedanken durchziehen diesen Morast? Welche Ängste Spiegeln sich in der Urflut? Welche Sehnsüchte liegen in diesen Höhlen verborgen?


Miteinander reden, ins Gespräch kommen, sich begegnen, neue Perspektiven erschließen – dafür steht das Inklusive Landestheaterfestivals DIALOGE. Dieses Jahr geht das Festival in die fünfte Runde und das zum zweiten Mal in der Landeshauptstadt Schwerin. DIALOGE ist ein inklusives Kulturprojekt und Theaterfestival.

Der DIALOGE FESTIVAL 2018 Flyer ist zum Download erhältlich! Sichern Sie sich Ihre TICKETS hier.

Team

Theaterpädagogen

Team

Organisations-Team

KatjaKoch Katja Koch KONZEPTION, KONTAKTMANAGEMENT Lehrstuhl Sonderpädagogische Entwicklungsförderung an der Universität Rostock
RainerPahl Rainer Pahl Europäische Stiftung für innovative Bildung    
EMatthes Erzsébet Matthes KONZEPTION, PÄDAGOGISCHE LEITUNG, KÜNSTLERISCHE LEITUNG Schauspielerin, Sonder- und Theaterpädagogin, zur Zeit wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Rostock.
 

Weitere Partner