Kulturpreis Dialoge – Preisverleihung 2016

Jubelnder Applaus, als die Honigbienen-Rockband auf die Bühne tritt. 8 Menschen drängen sich auf dem engen Podest und blicken stolz in die Zuschauerreihen. Selten sieht man so unverhohlene und ehrliche Freude wie die jener Rockstars, die wohl den ungewöhnlichsten der brandneuen DIALOGE-Kulturpreise bekommen haben: den Herzens-Preis.

DIALOGE- kennt man das in Rostock nicht als Theaterfestival? Stimmt, in diesem Jahr findet bereits zum dritten Mal das Inklusive Landestheaterfestival statt. DIALOGE-das ist eine Woche Kultur und Theater von oder gemeinsam mit Menschen mit Behinderung. Das ist eine Woche gemeinsames künstlerisches Wirken in Workshops, an denen insgesamt 80 Kinder und Jugendliche teilnehmen. Das ist eine große Auftaktveranstaltung am Beginn der Woche-in diesem Jahr mit RambaZamba (Berlin) in der Nikolaikirche vor 350 Zuschauern. Das ist eine Werkschau, in der die Workshops ihre Arbeitsergebnisse präsentieren.

Und seit diesem Jahr gibt es zudem den sog. DIALOGE-Kulturpreis, mit dem inklusiv arbeitende Kunst- und Kulturprojekte gewürdigt werden sollen. Das Theaterfestival bietet aber nicht nur den Rahmen zur Preisvergabe, sondern ist tatsächlich auch eng mit der Entstehung des Preises verknüpft: DIALOGE- das ist nämlich auch eine allabendliche Aufführung von Kultur- und Theatergruppen des Landes auf der Bühne 602.

Bei der Organisation dieser Abende wurde uns relativ schnell klar, dass man zwar die ein oder andere solcher Gruppen kennt, wir aber nicht wissen, ob sich in den Weiten unseres kleinen Landes nicht noch viele weitere verstecken. Und dass es schade ist, wenn wir uns gar nicht kennen. Denn wenn wir uns nicht kennen, können wir uns nicht vernetzen und wenn wir uns nicht vernetzen können, sind wir weniger und damit auch weniger wirkungsvoll. Aber wirkungsvoll wollen wir mit DIALOGE sein. Also haben wir mit dem Preis versucht, eine Plattform zu schaffen, die aktiven Gruppen ans Licht zu holen und gleichzeitig natürlich ihre Arbeit zu würdigen.

Im Mai dieses Jahres dann schrieben wir den DIALOGE-Preis, bestehend aus gleich drei Preisen, aus: Erstens der Förderpreis DIALOGE für Projekte, die noch in der Entwicklung, aber dabei auf einem hoffnungsvollen Weg sind-dotiert mit 1000 Euro. Zweitens der Sympathiepreis DIALOGE für eine außerordentlich originelle Projektidee-ebenfalls dotiert mit 1000 Euro. Und drittens schließlich der Hauptpreis, den mit 3000 Euro dotierten DIALOGE-Kulturpreis.

presiverleihung2017

Und siehe da, bereits in diesem ersten Jahr flatterten prompt 9 Bewerbungen aus allen Teilen des Mecklenburg-Vorpommerns ein. Von der bereits etablierten Theatergruppe mit aufwändigen Produktionen bis zur noch gar nicht realisierten Idee reichte das Spektrum, ähnlich vielfältig zeigten sich Größe und künstlerische Ausrichtung. Allen gemeinsam aber: Ansässig in MV und der Anspruch, dass Menschen mit und ohne Behinderungen miteinander aktiv sind.

Wer weiß, ob jemals ein Preis ausgeschrieben worden wäre, wenn wir gewusst hätten, wie schwer uns die Auswahl fallen wird. Glücklicherweise konnten wir als Beistand eine Jury gewinnen, mit der selbst eine solche Qual der Wahl – Sitzung richtig viel Spaß machen konnte. Neben uns dabei Dr. Gisela Höhne, Gründerin und Regisseurin des Theater RambaZamba (Berlin) Dr. Michaela Selling (Direktorin Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen der Hansestadt Rostock), Dr. Viola von Oeynhausen (Universität Rostock, Rostock denkt 365°) und Karsten Geike, Schulleiter einer der ersten inklusiven Schulen Mecklenburg-Vorpommerns (Bützow).

Das erste, was wir bei der Auswahl konstatieren mussten war, dass wir eigentlich 9 Sympathiepreise bräuchten. Die zweite Feststellung war: Haben wir aber nicht.

Nach vielen Stunden sehr anregender Diskussion schließlich war die Entscheidung gefallen, die dann am 17.11.2016 in einer würdigen Festveranstaltung gemeinsam mit der Richard-Siegmann-Stiftung verkündet wurde.

Siegmann-31

Der DIALOGE-Förderpreis 2016 geht an das Projekt „Miteinander kreativ sein“ aus Rostock Toitenwinkel. Als besonders eindrucksvoll empfand die Jury, dass hier seit vielen Jahren eine Gruppe beinahe bar jeglicher finanzieller Unterstützung vielen Menschen Halt und Geborgenheit bietet.

Den DIALOGE-Sympathiepreis erhält das Projekt „Uns schwant was“. Es handelt sich dabei um die Inszenierung eines Tanztheaterstückes („Schwanensee“) mit einer altersgemischten Gruppe der Freien Grundschule Dreschvitz (Rügen). Beeindruckt hat hier insbesondere, wie es gelungen ist, über alle Heterogenität hinweg Begeisterung für eine gemeinsame Aktion zu entwickeln.

Der erste DIALOGE-Kulturpreis geht an die Eckigen / Theater Nichtsnutz aus Stralsund. Hiermit würdigt die Jury eine bereits Jahrzehnte andauernde künstlerisch hochwertige Theaterarbeit, die weit über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns bekannt geworden ist.

Neben dem Dank an alle Bewerber und an die Jury gilt der Dank vor allem an denjenigen, die DIALOGE möglich machen: Nicht nur mit finanzieller Unterstützung des Festivals und Stiftung der Preisgelder, sondern auch mit Ideenreichtum und Innovationskraft muss hier die EuSiB, die Europäische Stiftung für Innovative Bildung, namentlich vertreten durch Rainer Pahl genannt werden, ebenso wird das Festival finanziell durch das Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft getragen.

Was aber hat es nun mit dem Herzens-Preis auf sich, der regulär doch gar nicht zu den DIALOGE-Preisen gehört? Dieser Preis gebührt einer Gruppe, die das Festival seit seiner Taufe vor drei Jahren im wahrsten Sinne rockt. Mit ihrem eigens komponierten DIALOGE-Song haben sie nicht nur einen wahren Herzensbrecher, sondern auch einen würdigen Festival-Trailer geschaffen, der DIALOGE fortan begleiten soll. Den gut einzuspielen, braucht es im Studio nicht nur Herz, sondern so ein Studio hat auch seinen Preis…

 

Wir freuen uns auf das DIALOGE-Festival 2017 in Stralsund und eine neue Bewerbungsrunde für  die DIALOGE-Preise ab etwa Mai 2017.